Wie gut schlafen Sie?

Dienstag, 25. August 2020

Wie gut schlafen Sie?

Heute weiß jeder Mensch, dass körperliche Aktivität ein wesentlicher Faktor für die Verbesserung der Gesundheit ist. Dabei hat sich Sport immer wieder in verschiedenen Bereichen als geeignet erwiesen, dazu zählen

  • der Aufbau von Muskelmasse
  • die Reduktion von Fett
  • die Krankheitsprävention
  • die Verbesserung der Schlafqualität

Der letzte Punkt dieser Aufzählung wird heute jedoch gerne übersehen. Dabei stellt unzureichender, schlechter Schlaf einen assoziierten Risikofaktor für die Gesundheit dar. Er wirkt sich negativ aus und erhöht unter Anderem das Risiko für

  • kardiovaskuläre Krankheiten
  • Übergewicht
  • Diabetes Typ 2
  • Depressionen
  • Unfälle

Es ist deshalb empfehlenswert, täglich sieben bis acht Stunden qualitativ guten Schlaf zu haben. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit für viele Krankheiten. Krafttraining kann Ihnen dabei helfen, die Schlafqualität zu verbessern. Die wichtigsten Gründe dafür sind:

Rückenschmerzen und Muskelverspannungen

Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen und Muskelverspannungen und können so nicht gut schlafen. Durch die gezielte Kräftigung der Nacken- und Rückenmuskulatur können bis zu 80 % aller chronischen Probleme in diesen Bereichen verbessert werden. Statt sich vor Schmerz im Bett zu wälzen, können Sie so wieder durchschlafen.

Stress

Wenn Sie oftmals nicht einschlafen können und sich immer wieder von einer Seite auf die andere drehen, könnte ein Grund dafür Stress sein - sowohl beruflich als auch privat. Krafttraining hilft, Stress zu reduzieren und ausgeglichener zu werden.

Depressionen

Statistiken belegen, dass etwa jeder zehnte Mensch an einer klinischen Depression leidet. Natürlich schlafen Menschen mit mentalen Problemen auch nicht gerade gut - was sich dann wiederum negativ auf die mentale Verfassung auswirkt. Es ist ein Teufelskreis. Vielen Menschen hat Krafttraining geholfen, die schwere einer Depression zu reduzieren. Durch die gestiegene Lebensqualität verbesserte sich dann die Schlafqualität, was sich wiederum positiv auswirkte.

Angststörungen

Viele Menschen leiden heute unter Angstzuständen, wodurch Sie nachts oft wach liegen. Wie sich gezeigt hat, kann sich die Stimmung verbessern und sich die Anspannung verringern, wenn man regelmäßig trainiert. So sinkt der Angstpegel und die Schlafqualität steigt.

Guter Schlaf ist das Beste

Es gibt mittlerweile viele Studien, die die positive Wirkung von regelmäßigem Krafttraining auf die Schlafqualität belegen. Natürlich gibt es auch noch weitere Tipps, die Sie berücksichtigen können für einen hochqualitativen Schlaf:

  1. Gehen Sie täglich zur gleichen Zeit schlafen und stehen sie immer zur gleichen Zeit auf.
  2. Verzichten Sie nach 17 Uhr auf Koffein sowie große und fettige Mahlzeiten.
  3. Nehmen Sie sich vor dem Schlafengehen bewusst ein wenig Zeit und entspannen Sie.
  4. Verwenden Sie keine elektronischen Geräte direkt vor dem Schlafengehen. 30 Minuten Bildschirmpause, bevor man sich hinlegt, sollten das Minimum sein.
  5. Ein warmes Bad kann Wunder wirken, weil es entspannt.
  6. Schlafen Sie in einem möglichst dunklen Raum, der nicht zu warm ist.